Anwendungsgebiete / Verletzungen / PECH-Schema (nach Böhmer)
2 von 2 < >

PECH-Schema (nach Böhmer)

P wie Pause. Die Belastung muss sofort gestoppt, der betroffene Körperteil ruhiggestellt werden.

E wie Eiskühlung. Kälte lindert nicht nur den Schmerz, sondern verhindert auch die Ausdehnung des Gewebeschadens, indem sie Blutungen und Schwellungen vermindert. Ein Cool-Pack, umwickelt mit einem Tuch, ist ideal.

C wie Compression. Ein Kompressionsverband, mit mäßiger Spannung angelegt, vermindert sinnvoll die Schwellung. Empfehlenswert ist es, vorher dünn Traumeel S Creme auf die betroffene Stelle aufzutragen, dann eine Kompresse darauf zu legen und erst dann über allem den elastischen Verband anzulegen. Der Cremeverband wird alle acht Stunden erneuert. Das Verbandsmaterial für einen solchen Cremeverband sollte luftdurchlässig sein.

H wie Hochlagern. Durch eine Hochlagerung der verletzten Gliedmaße wird der Blutdruck in den ableitenden Blutadern verringert. Ins Gewebe eingedrungene Flüssigkeit kann besser abtransportiert werden. Auf diese Weise geht die Schwellung eher zurück und die Schmerzen werden erträglicher.

Umgehend bei Verschlechterung oder wenn nach ein bis drei Tagen die Beschwerden nicht abgeklungen sind, sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt oder einen Sportarzt aufsuchen. Dieser entscheidet dann nach eingehender Untersuchung die weitere Behandlung.

Creme mit Tabletten oder Tropfen kombinieren
Kombinieren Sie Traumeel S Creme mit Tabletten oder Tropfen - so ergänzen sich äußerliche und innerliche Anwendung optimal. Die systemische Wirkung der Tropfen bzw. Tabletten wird verstärkt durch die zusätzliche lokale Einreibung mit der Creme.

Viele Fußballer, Tennisspieler, Golfer, Leichtathleten oder Skifahrer - gerade auch aus dem Profibereich - verlassen sich heutzutage auf homöopathische Mittel gegen Sportverletzungen. Zu den zuverlässigsten und verträglichsten Präparaten gehört hier Traumeel S, das als Creme, Tabletten oder Tropfen angewendet werden kann. Das Komplexmittel gehört heute zum naturheilkundlichen Standard bei der Versorgung von Verletzungen nicht nur beim Sport. Studien belegen zum Beispiel seine hervorragende Wirkung beim sogenannten „Tennisarm“ im Vergleich zu Diclofenac-Gel sowie seinen positiven Effekt auf Entzündungsprozesse, die stets mit Sportverletzungen einhergehen (Birnesser H. et al., 2004). Diese „Erste Hilfe aus der Tube“ können sich auch Freizeitsportler zunutze machen, sogar für die jüngsten Nachwuchssportler ist es geeignet. Keine Wanderung, keine Bergtour ohne diese „Nothilfe“ im Rucksack.

Ringelblume (Calendula officinalis)

Arnika und Hamamelis sind nur zwei der Inhaltsstoffe von Traumeel S, die hier hervorgehoben werden sollen. Sie bilden eine hervorragende Kombination gegen alle Folgen von Sportverletzungen. Beide Pflanzen helfen bei Verrenkungen, Verstauchungen, Prellungen, Entzündungen und Schürfwunden. Weitere Bestandteile siehe Tabelle.

Traumeel S (Tropfen, Creme, Tabletten)

Ausgewählte Bestandteile

Charakteristik gemäß homöopathischem Arzneimittelbild (Auszug)

Bellis perennis (Gänseblümchen)

Blutungen
Blutergüsse
Muskelschmerzen, besonders nach Verletzung und Überanstrengung

Calendula officinalis (Ringelblume)

Schlecht heilende Wunden
Quetsch-, Riss- und Defektwunden
Erfrierungen und Verbrennungen der Haut

Chamomilla recutita (Kamille)

Heftige Schmerzzustände

Hypericum perforatum (Johanniskraut)

Verletzungen des peripheren oder zentralen Nervensystems

Symphytum officinale (Beinwell)

Knochen- und Knochenhautverletzungen

Weitere Bestandteile: Achillea millefolium (Gemeine Schafgarbe); Aconitum napellus (Blauer Eisenhut); Arnica montana (Berg-Wohlverleih); Atropa belladonna (Tollkirsche); Echinacea (Sonnenhut); Echinacea purpurea (Purpurroter Sonnenhut); Hamamelis virginiana (Hamamelis virginiana (Zaubernuss); Hepar sulfuris (Austernschale); Mercurius solubilis Hahnemanni (Quecksilberverbindungen, Gemisch)

Dosierung Tropfen: Soweit nicht anders verordnet, 3-mal täglich 10 Tropfen. Bei Weichteilschwellungen 3-mal täglich 30 Tropfen.

Dosierung Tabletten: 3-mal täglich 1 Tablette im Mund zergehen lassen.

Dosierung Creme: 1- bis 3-mal täglich auf die betroffenen Stellen dünn auftragen, ggf. auch als Verband.

Gänseblümchen (Bellis perennis)

Das Präparat kann auch bei Säuglingen, Kleinkindern und Schulkindern angewendet werden. Hinweis: Eine großflächige Anwendung von Traumeel S Creme ist zu vermeiden. Bei der Anwendung als Verband nur luftdurchlässige Materialien (z. B. Baumwolle) verwenden. Der Kontakt mit Augen soll vermieden werden. Schürfwunden sind kein Hinderungsgrund, aber nicht auf offene Wunden bei Verletzungen auftragen, die möglicherweise noch von einem Arzt versorgt werden müssen.


2 von 2 < >

Abwehrschwäche, Allergien, Arthrose ...

Achillea millefolium - Schafgabe ...

© Top Fit Gesund, 1992-2018. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung