Anwendungsgebiete / Magen-Darm-Beschwerden / sanfte Regulation der Darmtätigkeit
4 von 5 < >

Behandlungsziel: sanfte Regulation der Darmtätigkeit

Apfelpektin bindet schädliche Substanzen

Von Durchfall oder Diarrhö spricht man, wenn am Tag mehr als drei wässrige oder breiige Stühle auftreten. Der Wasser- und Mineralstoffverlust, der mit dem Durchfall einhergeht, kann besonders bei Kindern, Senioren oder immungeschwächten Menschen zu schwerwiegenden Problemen führen. Dann ist auch eine rasche Therapie notwendig. Ohne besondere Gefährdung braucht ein Durchfall nicht unterbunden zu werden, denn er entfernt Schadstoffe, Viren und Bakterien aus dem Körper. Besser ist es, den Magen-DarmTrakt zunächst zu schonen - nach Möglichkeit viel, aber langsam trinken, und nicht essen. Schwarzer Tee wirkt leicht stopfend. Ein gutes altes Hausmittel ist geriebener Apfel, dessen Apfelpektin schädigende Substanzen bindet. Kakao, Muskat etc. -es gibt viele Empfehlungen, ohne dass sie generell als wirksam belegt sind.

Aus der Palette der modernen Homöopathika ist zum Beispiel das Präparat Diarrheel SN empfehlenswert, das unter anderem Maiapfel speziell gegen Durchfallerkrankungen enthält. Beginnen Sie mit der Akutdosierung, bis sich die Symptome bessern (maximal jedoch zwei Stunden), und gehen Sie dann zur Normaldosierung über, bis Sie wieder ganz gesund sind (Dosierungshinweise siehe unten).

Tipp bei Reisekrankheit
Ein typischer Auslöser für Übelkeit, Erbrechen und Schwindel sind Schaukeln und Schwanken beim Autofahren, bei Schiffs- und Flugreisen. Da lohnt sich die Behandlung mit Vertigoheel. Eine genaue Beschreibung des Mittels finden Sie hier.

Diarrheel SN

Ausgewählte Bestandteile

Charakteristik gemäß homöopathischem Arzneimittelbild (Auszug)

Argentum nitricum (Silbernitrat)

Psychosomatische Erkrankungen der Verdauungswege

Citrullus colocynthis (Koloquinte)

Schmerzhafte Krämpfe des Magen-Darm-Kanals, des Gallensystems und der Harnorgane

Podophyllum peltatum (Maiapfel, Schildförmiges Fußblatt)

Brechdurchfall
Störungen des Leber-Galle-Systems

Veratrum album (Weiße Nieswurz)

Durchfallerkrankungen
Drohendes Kreislaufversagen bei Infektionskrankheiten

Weitere Bestandteile: Acidum arsenicosum (Arsenicum album); Colchicum autumnale (Herbstzeitlose); Hydrargyrum bichloratum (Quecksilberchlorid)

Dosierung: Soweit nicht anders verordnet, 3-mal täglich 1 Tablette im Mund zergehen lassen. Bei akuten Beschwerden anfangs alle 15 Minuten 1 Tablette (über einen Zeitraum von bis zu 2 Stunden).


4 von 5 < >

Abwehrschwäche, Allergien, Arthrose ...

Achillea millefolium - Schafgabe ...

© Top Fit Gesund, 1992-2018. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung